Die Ohrenkerze ist ein ca. 25 cm langes, hohles Röhrchen aus unbehandelter Baumwolle und reinem Bienenwachs. Ohrenkerzen werden von den Hopi Indianern Amerikas schon seit Jahrhunderten angewandt um zu heilen und Krankheiten vorzubeugen.

Die Ohrkerze wird im äusseren Gehörgang des Klienten platziert und anschliessend abgebrannt. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte des Organismus angeregt. Ein Kamineffekt erzeugt einen leichten Saugeffekt, der die Druckverhältnisse in den Nebenhöhlen ausgleicht. Zudem wird durch die Flamme auf angenehme Weise das Trommelfell massiert und die Wärme aktiviert die Lymph- und Blutzirkulation im Ohr bis zum Gleichgewichtsorgan und bis in den Rachen-Hals Raum.

Die Wärme, die sich durch das Abbrennen verbreitet, hat eine wohltuende Wirkung auf das Ohr und seine Umgebung. Eine freie Nasenatmung sowie ein Druckausgleich im ganzen Ohrbereich kann sich einstellen. Entspannung, Ruhe und Zufriedenheit stellen sich ein.

Indikationen für eine Ohrenkerzen-Behandlung:

  • Ohrenschmerzen, Ohrengeräusche
  • Schnupfen, Kopfdruck, Kopfschmerzen
  • bei Schlafstörungen zur allgemeinen Beruhigung
  • Gleichgewichtstörungen
  • rechts/links Ungleichgewichtgefühl im Kopf
  • vorbeugend zur Entspannung oder Ohrhygiene

Eine Ohrkerzen-Therapie dauert ca. 30 Min. Eine Nachbehandlung REIKI von weiteren 30 Min. unterstützt die Behandlung positiv.